Gleit- oder Wälzlager? – auf die Anwendung kommt es an

Belastung, Drehzahl oder zur Verfügung stehender Bauraum sind nur einige Faktoren, die die Auswahl des Lagers beeinflussen. So kommt es auf den Anwendungsfall an, welches Lager bzw. Wirkprinzip mehr Vorteile bietet.

Gleitlager sind insbesondere für Anwendungen mit hohen Lastaufnahmen geeignet, um einen vorzeitigen Ausfall zu verringern. Wo kleine Drehzahlen und hohe Lasten reibungsarm arbeiten sollen, finden häufig Wälzlager ihren Einsatz.

Ist die Wahl gefallen, gilt es die jeweilige Lagerung optimal und betriebssicher auszulegen.

Mehr hierzu erfahren Sie in den VDI-Foren:

Moderne Gleitlager – leistungsstark, zuverlässig, energieeffizient
· Leistungsoptimales Design und energieeffiziente Auslegung
· Berechnungsverfahren und Gestaltungsregeln für unterschiedliche Lagertypen
· Tragkraftsteigerung durch Verformung und Einlaufverschleiß
· Schmierstoffversorgung: Öle, Fette, Additive, Mischbarkeit · Berührende oder berührungsfreie Dichtungen
· Gleitlagerschäden – vom Schadensbild zur Ursache
Bildquelle: FH Aachen, Tribologielabor

>> Programm hier downloaden

Termin und Ort
18. bis 20. September 2017, Duisburg
++ Besichtigung bei Siemens 

 

Wälzlager: Grundlagen – Berechnung – Gestaltung – Beispiele aus der Praxis
· Wälzlagerdimensionierung: nominelle und erweiterte modifizierte Lebensdauerberechnung, physikalische Hintergründe
· Lagerauswahl und anwendungskorrekte Gestaltung statt Überdimensionierung
· Mineralische und synthetische Schmierstoffe, Additive, Verdicker, Einsatzgrenzen
· Extreme Anforderungen: Keramische oder beschichtete Lager?
· Vom Schadensbild zur Schadensursache:Typische Fehler bei Konstruktion, Montage, Betrieb, und Wartung
 

>> Programm hier downloaden

Termin und Ort 
17. – 19. Oktober 2017, Schweinfurt
 ++ Besichtigung bei Schaeffler Technologies