HANNOVER MESSE 2019: „Treiber der industriellen Transformation“

 

Die Transformation der Industrie erlebbar machen – mit diesem Versprechen
ist die HANNOVER MESSE 2019 angetreten. Nach fünf Messetagen ziehen
die Veranstalter eine positive Bilanz. Die wichtigsten Themen der
Weltleitmesse waren in diesem Jahr der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in
der Industrie und Robotik, die Potenziale der neuen Mobilfunkgeneration 5G in
der industriellen Anwendung, Leichtbau und die Zukunft der Arbeit in Zeiten
der zunehmenden Digitalisierung.

„Die HANNOVER MESSE 2019 hat gezeigt, dass sie die
international wichtigste Plattform für alle Technologien rund um die industrielle
Transformation ist“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der
Deutschen Messe AG. „215 000 Besucher nutzten die HANNOVER MESSE,
um in neue Technologien zu investieren und ihre Unternehmen fit für die
Zukunft zu machen. Nur Hannover bietet den umfassenden Blick auf
Anwendungsszenarien, Potenziale und das Zusammenspiel von Industrie 4.0,
Künstlicher Intelligenz, 5G und Energielösungen.“

Rund 6 500 Aussteller aus aller Welt präsentierten Lösungen für die
Industrieproduktion und Energieversorgung von morgen. Darunter waren mehr
als 500 Beispiele für den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der industriellen
Fertigung, 5G-Anwendungen sowie Lösungen für die Energie- und  Mobilitätswende. Auch die Robotik stand besonders im Fokus des Besucherinteresses. Die führenden Roboterhersteller und Robotik-Startups zeigten Anwendungsbeispiele für sämtliche Industriebranchen. Als innovative Hightech-Nation punktete das Partnerland Schweden mit 160 Ausstellern.

Nahezu 40 Prozent der 215 000 Besucher kamen aus dem Ausland. Köckler:
„Dieser Rekordwert unterstreicht die internationale Bedeutung der
HANNOVER MESSE und belegt die Stärke des Industriestandorts
Deutschland.“ Die Top-Besucherländer nach Deutschland waren China
(7 200), die Niederlande (5 900), Italien (3 400) und die USA (3 400). Aus dem
Partnerland Schweden kamen 2 600 Besucher.

Die Aussteller der HANNOVER MESSE ziehen ein durchweg positives Fazit.
Thilo Brodtmann, VDMA-Hauptgeschäftsführer: „Die Konjunktur im
Maschinenbau trübt sich ein. Umso bedeutsamer ist es, dass die HANNOVER
MESSE ein Leuchtturm der Industrie und ihrer Innovationskraft ist und bleibt. Die Maschinenbauer sind die Vorreiter in der Vernetzung der Produktion und
das große Interesse der Messebesucher an der Machine-to-machine-
Kommunikation sowie an der „Weltmaschinensprache“ OPC UA zeigt, dass
unsere Firmen ganz vorne mit dabei sind. Für die vernetzte Produktion ist
auch der superschnelle Mobilfunkstandard 5G ein entscheidender Faktor –
und hier hat die HANNOVER MESSE in diesem Jahr entscheidende Impulse
gesetzt. Industrie 4.0 ist eine über viele Jahre reichende Entwicklung und die
Messe hat gerade in diesem Jahr gezeigt, was schon alles erreicht ist.“

„5G und Hannover Messe: das passt sehr gut zusammen“, sagt Dr. Klaus
Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung. „Im nächsten Jahr
werden auf der Messe bereits viele Anwendungen zu sehen sein. Die
Unternehmen der Elektroindustrie wollen den neuen Mobilfunkstandard  nutzen. Zusammen mit Künstlicher Intelligenz ist er ein wichtiger
Wettbewerbsfaktor.“

Auf der HANNOVER MESSE war mit Unterstützung der Technikpartner Nokia
und Qualcomm erstmals ein 5G-Testfeld aufgebaut. Dort zeigten
Netzausrüster und Anwender Potenziale des neuen Mobilfunkstandards für
die industrielle Nutzung auf.

Die HANNOVER MESSE gab mit ihrer 5G-Premiere gleichzeitig den
Startschuss für ein weiteres Engagement des Veranstalters Deutsche Messe
im Hinblick auf 5G. „Smart Venue“ heißt das Projekt, mit dem das
hannoversche Messegelände in den kommenden Monaten zum ersten 5G-
Messegelände der Welt aufgerüstet wird.

Den Zukunftsdialog zu den Themen rund um Industrie 4.0, KI und die Zukunft
der Arbeit führten Experten aus Industrie, Politik und Forschung in den Foren
und Konferenzen der HANNOVER MESSE. Viel beachtete Premieren feierten
dabei der Leichtbau-Gipfel des Bundeswirtschaftsministeriums, der Kongress
„Future of Work in Industry“ sowie der Industrial Pioneers Summit.

Unter dem Motto „Sweden Co-Lab“ standen bei Partnerland Schweden
Innovation und Kooperation an oberster Stelle. Köckler: „Schweden hat sich
als Ideenschmiede zukunftsweisender Technologien präsentiert: weltoffen,
sympathisch und höchst innovativ.“

HANNOVER MESSE stellt die Weichen für eine starke Zukunft
In Zeiten der digitalen Transformation entwickelt sich auch die HANNOVER
MESSE weiter. Mit strategischen Anpassungen, die sowohl die
Markenführung, das Themen-Setting als auch die Geländestruktur betreffen,  stärkt die HANNOVER MESSE ihre Position als weltweite Nummer 1 der
Industriemessen.

Mit künftig sieben Ausstellungsbereichen stellt sie die Weichen für weiteres
Wachstum in den Kernsegmenten Industrie, Energie und Logistik.

Die nächste HANNOVER MESSE wird vom 20. bis 24. April 2020
ausgerichtet. Partnerland der kommenden HANNOVER MESSE ist
Indonesien.

Kontakt
Onuora Ogbukagu
Tel.: +49 511 89-31059
E-Mail: onuora.ogbukagu@messe.de